156 Frauen und Männer sind für unsere Freiwilligenvermittlung UNBEZAHLBAR aktuell im Einsatz - was würden wir ohne sie tun! Als symbolisches Dankeschön fand am 4. September ein Freiwilligenempfang statt mit Live-Musik und kulinarischen Delikatessen.

Zum elften Mal veranstalteten wir im Pestalozzi-Fröbel-Haus den jährlichen Empfang für alle freiwilligen Helferinnen und Helfer, die sich wöchentlich vor allem in unseren Nachbarschafts- und Familienzentren, aber auch in Kitas, in Ganztagsbetreuungen an Schulen oder in sonstigen Einrichtungen des PFH engagieren. Sie helfen Kindern beim Lernen, lesen mit ihnen gemeinsam, unterstützen Geflüchtete bei ihrer Alltagsorganisation, engagieren sich als Gastgeber*innen in Cafés und bei Veranstaltungen, gärtnern, reparieren, bringen sich ein und sind einfach unentbehrlich und wundervoll.

"Sie leisten ein unbezahlbares Engagement", sagte Prof. Ludger Pesch, Direktor des Pestalozzi-Fröbel-Hauses, bei seiner Begrüßungsrede. "Sie sorgen damit für die Grundlage einer sozialen Gesellschaft. Erst auf dieser Grundlage, die durch bürgerschaftliches Engagement geschaffen wird, kann ein demokratisches Staatswesen aufbauen." Monika Fröhlich, Koordinatorin bei der Freiwilligenvermittlung Unbezahlbar, machte auf die vielen Zeitstunden aufmerksam, welche Ehrenamtliche über die Monate hinweg großzügig verschenken. "156 Personen engagieren sich durchschnittlich zehn Monate pro Jahr mit zwei Stunden pro Woche, manche sogar mehr als das."

Eine Ehrenurkunde erhielten Urte Paprotté und Dorothee Ruddat für die Gründung und Redaktionsleitung des Online-Magazins passagen - blog für die zweite Lebenshälfte. In ihrem Blog thematisieren die beiden das Thema Älterwerden und liefern wertvolle Beiträge für die Auseinandersetzung mit dem Alter.

Gastgeber für den diesjährigen Freiwilligenempfang war unser Nachbarschafts- und Familienzentrum Kurmark. Im dortigen Garten wurde ein "fliegendes Buffet" serviert zu argentinischer Tangomusik live von Anahi Settón und Javier Tucat Moreno, es wurde viel geredet, gelacht und genetzwerkt und wir hoffen, dass es allen gefallen hat.

Text: Julia Ziegler
Fotos: Silke Bauer und Julia Ziegler